SLIDER

#mypillstory - 1 1/2 Jahre ohne Pille! Erfahrung & Tipps

3. April 2018


Hier ist er endlich: der gewünschte Beitrag zur Pille. Besser gesagt, der Beitrag über meine persönlichen Erfahrungen und Veränderungen, nachdem ich der Pille den Kampf angesagt habe. Die meisten wissen bereits, dass ich vor 1 ½ Jahren die Pille nach 8 Jahren abgesetzt habe, um mich von sämtlichen Lastern und Hormonen zu trennen. Wer über das Warum, Wieso, Weshalb noch mehr erfahren möchte, kann sich hier meinen Erstbeitrag dazu durchlesen! In diesem Beitrag soll es lediglich darum gehen, wie es mir jetzt geht, was ich so alles durchmachen durfte bzw. mache und was ich eventuell an Tipps für diejenigen habe, die sich auch dazu entscheiden, abzusetzen.
Für mich das A und O für das Absetzen: Zeit! Es klingt ganz furchtbar, gerade in einer so schnelllebigen Gesellschaft, dass die Zeit helfen soll. Wahrscheinlich habe ich jetzt schon viele LeserINNEN verschreckt… Schon die Omi sagt „Zeit heilt alle Wunden“ und wie immer hat die Omilein recht. Ich war mir sehr bewusst darüber, dass es Zeit braucht, bis sich der Körper umgewöhnt und es sicherlich einige unangenehme Dinge mit sich bringt. Grundsätzlich bin ich ein sehr geduldiger Mensch, wenn es um meinen Körper geht (ansonsten könnts mich überd‘ Häuser haun!), aber hierbei wusste ich, dass nach 8 Jahren Dreck in den Körper pumpen, es nicht von einem auf den anderen Tag gehen würde und ich mich wie Free Willy fühle. Ich habe davor sehr viel gelesen und recherchiert, wie ich eventuelle Dinge „abfangen“ kann, z.B. wieder in den Körper eines Teenies zu fallen mit tausenden Pickeln oder auch zunehmen. Ich habe viel gelesen und nichts davon umgesetzt. Tatsache. Es gibt unzählige Berichte auf Foren und Anti-Pillen-Seiten, mit Tipps wie man „leichter“ absetzen kann. Hurra! Hurra?? Hurranää. Nix für mich. Einmal hätte ich sogar fast ein geheimes E-Book um 20€ gekauft, von dem man keine einzige Seite Probelesen konnte, nur um an Wissen zu gelangen, wie man keinesfalls (!) schlechte Haut bekommt! Ich kam dann aber wieder zu mir und sagte mir: was passieren soll, wird passieren und wenn es sein muss, dass meine Haut dann scheiße aussieht, soll dem so sein. Immerhin hat sie das ja quasi verdient, nach jahrelangen Qualen, gell? Ich dachte mir, gut, dann fallen eben meine Haare aus, werde fett und pickelig und habe Regelschmerzen so stark, dass mich am liebsten selbst erlösen wollen würde!!! Ja gut, doch, ich hatte etwas Angst genau davor. Natürlich! Dennoch war ich ganz bei mir und vertraute meinem Körper, dass er das machen soll, was er muss, um all das Gift loszuwerden. Es steht ihm zu, denn alles was zählt und für mich wichtig ist/war, ist der Fakt, dass ich keine Pille mehr nehme und ich keinen Shit in meinen Körper stopfe. Meinem geliebten Körper, den ich noch mein Leben lang habe und der mich jeden Tag ertragen muss (jaja!). Ich möchte ihm doch Gutes geben und bieten und mich um ihn sorgen und ihn pflegen und mich dabei gut fühlen. Ich weiß, ich weiß, ihr wollt schlussendlich eigentlich nur wissen, wie es mir gegangen ist und was sich getan hat! Demnach sollt ihr dies erfahren!
Kurz um: Es war/ist teilweise grausam, ein auf und ab, eine kurze Hölle und unglaublich schön und toll! Ja, es ist auch grausam. Ich möchte absolut nichts beschönigen, denn es ist nicht immer einfach, aber ich möchte auch unbedingt betonen, wie unfassbar schön es ist, seinen Körper kennenzulernen. Man denkt, nach 24 Jahren kennt man seinen Körper, aber dabei hat der Körper doch genau die Jugendzeit etwas „verpasst“. Ich schreibe mir alles nieder, was mir noch so Sorgen bereitet, mich stresst oder auch glücklich macht und finde von Monat zu Monat heraus, was mit meinem Körper zu gewissen Zeiten einfach passiert. Und das ist unglaublich schön und bei gewissen Anzeichen weiß man dann schon „ahaaa! Bald passiert folgendes“. Ein auch sehr wichtiger Aspekt, den ich hochgradig anmerken möchte und oh lobet den Herrn, aber wenn junge Frauen Probleme haben mit ihrer Lust ist das was Schreckliches, was man selbst oft nicht versteht und wie soll es dann der Partner verstehen? Soll nicht heißen, dass man dann keinen Sex hat, sondern dass er einfach nicht so intensiv ist, wie er sein könnte und man sich fast „zwingen“ muss, mal einfach wieder Sex zu haben weils nun mal dazugehört. Und es soll kein Tabuthema sein! Im Gegenteil, habe ich mittlerweile so oft von Frauen in meinem Alter gehört, wie es sie belastet, dass sie vielleicht alle 2-3 Wochen Mal wirklich Lust auf Sex haben. Mein Tipp liebe Gurls: hört mit der Pille auf. Es ist der Hammer und das werden euch alle bestätigen können! Es ist ein Traum, wie intensiv und unglaublich toll es ist, wenn man einfach Lust und Spaß dabei hat und das nicht nur alle 2 Wochen und um den Partner glücklich zu machen. Es denken viele, es sei unvorstellbar, dass man mit Anfang/Mitte 20 keinen Bock hat, weil man da doch so jung und „geil“ und fantasievoll und whatever ist, aber es gibt genug Frauen, die genau dieses Problem haben mit ihrer Libido und das Problem kommt nicht von ungefähr!
Gut, Thema Zeit, Libido und Körperliebe ist abgehakt. Als nächstes wollt ihr bestimmt wissen, was nicht so super war und zu welcher Verhütungsmethode ich schlussendlich gekommen bin (kleines Kichern für „gekommen“!) First: ich habe mit Pille nie nie nie Schmerzen während meiner Periode gehabt und war supidupi drauf und alles war herrlich. Ich habe auch damit gerechnet, dass das wohl nach dem Absetzen nicht mehr so sein wird, aber habe mich trotzdem nicht mit dem Negativen beschäftigt und es auf mich zukommen lassen. Tja, die ersten 3-4 Monate waren richtig hart für mich, weil ich meist wenn ich meine Tage bekommen habe, für gut 1-3 Stunden höllische Schmerzen hatte, die ich zuvor noch nie kennenlernen durfte. Es war schon schlimm für mich, aber von Monat zu Monat wurde es besser und ich wurde auch positiver gestimmt, dass es dann bald gar nicht mehr zu spüren sein wird. Ich hatte dann auch Angst, dass ich sie vielleicht während der Arbeit bekommen könnte und ich dann einen Breakdown hätte, aber es kam Gott sei Dank nie dazu. Als es besser wurde, kannte ich meinen Körper auch schon besser und ich wusste Tage zuvor, dass es bald so weit sein würde und ich konnte gedanklich schon viel leichter damit umgehen. Meine Periode kommt tatsächlich auch sehr unregelmäßig und hat sich bis dato noch nicht so ganz „fixiert“, ist aber für mich in Ordnung, da ich trotzdem die Anzeichen erkennen kann! Etwas, dass für mich seit 2 Monaten jedoch sehr schlimm ist, ist die zweite Zyklushälfte, welche mich zum Verzweifeln brachte. Es ist wohl eine Art PMS (ich kann dieses Wort leider nicht ausstehen – weiß auch gar nicht wieso?!) und es gibt Tage bzw Stunden in denen es mir richtig richtig schlecht geht. Nicht körperlich, nein, mental. Deshalb war es für mich auch nicht so ganz möglich, diesen Beitrag vor 2 Wochen zu schreiben, da ich mental auch gerade nicht bereit dafür war. Es ist ganz plötzlich da, eine krasse Negativität in meinem Kopf, wo ich verzweifle und an mir zweifle und an allem zweifle und ich mich absolut nicht wiedererkenne. Eine Unsicherheit, extreme Nervosität und ich dachte ich drehe durch. Es zog mich innerhalb von ein paar Minuten so dermaßen runter, dass ich nicht wusste, was ich tun sollte. Ich habe mich aber selbst aufgebaut. Ich weiß seither, wie stark ich wirklich bin, wenn es draufankommt und bin überzeugt davon, dass ich auch das meistern werde. Es kommt daher, dass die zweite Zyklushälfte generell gern dafür bekannt ist, dass es einem schlecht geht, wegen des Östrogenabfalls. Viele haben einfach körperliche Schmerzen, wie Brustschmerzen o. Ä. aber mir geht es mental nicht gut. Ich bin auch sehr launisch und eher schlecht drauf, was mir gar nicht gefällt und ich es deshalb mit Sport, guter Ernährung und positiven Gedanken kompensiere. Ich muss dann einfach raus und nicht zu viel darüber nachdenken und mich nicht hineinsteigern. Ich sehe mir Videos an oder höre gute Musik, welche mich glücklich macht, pushe mich selbst, dass ich das schaffe und es mir bald wieder besser geht. Denn das tut es auch! It comes and it goes! Ein Geheimtipp von mir ist Prince EA, welcher super Kurzvideos macht, die euer Selbstbewusstsein und euren Mut stärken und euch von eurer Einstellung rausholen! Ich lese sehr viel zum Thema Hormone und Hormonhaushalt und seit ich meinen Körper kenne, kann ich genau sagen, wovon ich zu viel oder zu wenig habe. Und damit ich mein Gleichgewicht nach der Pille wiederherstellen kann, versuche ich es jetzt mit einem Speicheltest, der einem genau sagen kann, wie die Werte sind der jeweiligen Hormone und dadurch kann man dann bioidentische Hormone über z.B. Cremes verwenden, wodurch es einem dann besser geht! Wenn ihr dazu noch Fragen habt, könnt ihr mich gerne jederzeit anschreiben, ansonsten kann ich euch wie immer die Bücher Die Hormonrevolution* von Michael Platt & Natürliche Hormontherapie* von Annelie Scheuernstuhl und Anne Hild ans Herz legen! Es sind auch Bücher, wo ich nachlese, wenn es mir nicht gut geht, um mir vor Augen zu halten, dass es tatsächlich von den Hormonen kommt und ich nicht plötzlich irgendetwas anderes habe dem ich da verfalle.
Zur Verhütung setzen Phips und ich noch immer auf Kondome und guys please, es sollte kein Ding sein, das euch unangenehm sein muss oder zu doof vorkommt. Es sind Kondome und kein Gefängnis. Viele Männer meinen, es ist dämlich, unangenehm oder gar zu nervig und kompliziert. Viele Frauen meinen, man spürt nichts, es ist peinlich und zeitaufwendig. Völliger Schwachsinn. Klar, wenn die liebe Madame die Pille schluckt, ist das Problem mit den Kindern gelöst, jedoch langfristig für den Körper schädigend und wenn euer Partner dies nicht unterstützt, dass ihr sie nicht mehr nehmen wollt, dann solltet ihr besser überlegen, ob ihr nicht den Partner auch gleich über Bord werft. Es ist wichtig, dass euch euer Partner unterstützt, denn er sollte für euch und euren Körper nur das Beste wollen. Es gibt ja auch genug andere Lösungen, um dann hormonfrei zu verhüten, also come on. Und Kondome sind nicht zeitaufwendig oder nervig, wenn einen Partner hat. Wenn man keinen hat, rate ich erst Recht dazu, btw. Und den Ladies sollte es absolut nicht peinlich sein, dass man im 21. Jh. ein Kondom verwendet, um sich zu schützen und dass man nichts spürt ist eines der wohl schlimmsten Gerüchte ever. Ich denke, dass Gerücht hat ein Mann in die Welt gesetzt haha. Es gibt schon so extrem viele Kondome, sry, aber man wird das Richtige schon finden. Wer immer noch gegen ein Kondom ist, der kann sich natürlich zu anderen hormonfreien Alternativen entscheiden – ist doch alles schon kein Problem mehr. Wie im ersten Beitrag erwähnt, möchte ich persönlich keinen Fremdkörper besitzen und daher haben wir uns dafür entschieden und wir sind beide komplett zufrieden!
Für diejenigen, die noch wissen wollten, ob ich denn tatsächlich zugenommen habe oder Haarausfall hatte und Pickel bekam: ich habe abgenommen, hatte tatsächlich schon immer argen Haarausfall – dieser ist allerdings nicht verschlechtert und Pickel habe ich nicht, jedoch während der Periode gern mal in der Kieferpartie Unterlagerungen. Für manche schon der Horror, für mich okay und ich bin sehr geduldig, denn wie gesagt, der Körper braucht halt seine Zeit und die sollte man ihm geben.
Zum Schluss möchte ich nochmals klar machen, dass es für mich die Beste Entscheidung war, mich von der Pille zu lösen und ich fühle und spüre mehr und vor allem habe ich mich und meinen Körper kennengelernt und weiß, was ich brauche und was mir fehlt. Ich habe kurz nach dem Absetzen immer auf dieses „WOW“ gewartet, von dem viele erzählt haben, dass sie sich so krass glücklich fühlen und das kam bei mir erst nach und nach, indem ich gemerkt habe, wer ich so bin. Ganz egal, wie viel ihr lest, euch anseht und erfragt: ihr seid ihr und es wird bei jeder Frau anders sein und sich anders anfühlen! Macht euch keine Sorgen und habt keine Angst davor, denn es kommt alles so, wie es sein muss und das ist gut so, denn das heißt, es wird bald ein Gleichgewicht herrschen. Auch wenn mal schwierige Dinge auf einen zukommen, es wird besser, es wird immer besser und ihr werdet merken wie mutig und stark ihr seid und was alles in euch steckt! Vertraut einfach eurem Körper!

Cheerio, Magdalena

*Werbung weil Erwähnung - nicht bezahlt oder gesponsert


Hanging Frame DIY unter 10€

12. Februar 2018


Mit einem kleinen Do It Yourself läute ich die Woche ein & vielleicht möchte der ein oder andere sich ja für Valentinstag was Gutes tun und anderen oder sich selbst eine Freude machen! Dazu braucht ihr auch nicht viel Zeit & auch nicht viel Geld. Schon lange suche ich nach passenden Bilderrahmen fürs Schlafzimmer, welche schlicht sind & auch nicht unbedingt teuer! Leider ist das oft sehr schwierig & da meine Ecke im Schlafzimmer sehr rustikal ist, musste es Holz sein. Also habe ich beschlossen ein bisschen auf Pinterest rumzustöbern und bin schlussendlich auf ganz simple Rahmen gestoßen, die wie gemacht für unser Schlafzimmer sind! Hanging frames, yasss! Diese hanging frames kosten je nach Holz und Aufhängung 20€ aufwärts. Weil ich die Idee ziemlich simpel umzusetzen finde & man nicht viel dafür braucht, dachte ich mir – ach komm, machste selbst!
Here we go!
Dir gefallen genau diese Illustrationen?
Der Link befindet sich am Ende des Beitrages!

Ihr dreht eine Runde im Baumarkt (oder findet vielleicht etwas in eurer Garage?) & macht halt in der Holzabteilung: 2 Stück 1m Leisten mit beliebiger Breite kommen in euren Einkaufswagen & dann geht’s zur Abteilung „Kleinkram & doch Nützliches“ (ich hab keine Ahnung, wie sich die Abteilung wirklich nennt!) und ihr schnappt euch Magnetband! Beachtet, dass die Breite der Leisten mind. so breit ist, wie die des Magnetbandes! Wenn ihr jetzt der Versuchung widerstehen konntet, in die Pflanzenabteilung abzubiegen, könnt ihr jetzt zur Kassa marschieren. HALT! Wenn ihr Zuhause keine Säge habt, solltet ihr euch die Leisten noch zuschneiden lassen – hopp, zurück zur Holzabteilung!
Was ihr wahrscheinlich Zuhause habt: eine Schere, etwas Schnur/Lederband/Garn/…

Für einen A4 Bilderrahmen braucht ihr 4 gleichlange Leisten – also mindestens 21cm lang – und 8 kleine Stücke vom Magnetband. Bevor ihr die Magnetstücke auf die Enden klebt, gebt ihr auf der oberen Leiste das Band zwischen Leiste und Magnetstück. So müsst ihr das Band später nicht noch extra befestigen! Bild zwischen die Leisten klemmen & voilà – schön, minimalistisch!
Wenn ihr jetzt schon einen Rahmen habt, aber noch kein passendes Bild, schaut doch gerne mal in meinen Etsy-Store & vielleicht findet ihr eine Illustration, die euch gefällt! Ich freue mich, wenn ihr das DIY nachmacht und Freude daran habt.

Schöne Woche, Magdalena




Die Mädchen-Illustration findest du gleich hier
Die Lavendel-Illustration findest du gleich hier 







Fotos© Avocados & Nice Talks


Avocadotoast & Fencheltee - Abendlektüre

27. Januar 2018



Kleine Abendgedanken an den Sonntagmorgen.

Stille ist toll. Vor allem die Stille am Sonntagmorgen. Glück hat man, wenn das Wetter am Sonntag richtig grauslig und düster ist, denn dann kann man genießen. Ich liebe es, neben Philip aufzuwachen. Sowieso am Sonntag, wo niemand raus muss und man sich gemeinsam einkuscheln kann. Wir haben ein Dachfenster, wodurch wir den Regen an das Fenster prassen hören. Ich kann ihn dann meist riechen den Regen. Am liebsten riech ich den Regen im Sommer, wenn er auf den heißen Asphalt prallt. Kennt ihr den Geruch? Wir haben eine weiße Bettwäsche – sie sieht aus wie aus einem skandinavischen Katalog. Was ich am Sonntag mag, ist das wir ein Ritual haben, was uns gar nicht bewusst war. Der Sonntag läuft meist sehr ruhig und gleich ab. Philip und ich sind Frühaufsteher, aber am Sonntag bleiben wir zumindest bis halb 10 im Bett liegen. Einfach so. Das ist für mich Glück. Irgendwann knurren Philips und mein Magen und eine klare Sache für mich am Sonntag ist: frisch gepresster Saft, Fencheltee (der beste Tee der Welt) oder warmer aufgeschäumter Kakao und einen Toast mit Avocado. Was hier schon aufwendig für manche scheint, ist nichts gegen Philips Sonntagfrühstück. Er kocht auf. Ja, das tut er. Er macht sich Brote, wie ein verdammter Foodblogger und wenn ers nicht gleich verschlingen würde, würde ich es fotografieren und auf Pinterest damit rumprahlen. Er steckt unglaublich viel Liebe in sein Frühstück. Jedes einzelne Kresseblatt (nennt man das so?) sitzt an seinem Platz, zwischen Speck, Tomaten, raßen Käse, Rucola, Avocado und Ei. Natürlich kann ich auch davon profitieren, wenn ich wollte, aber das kann ich nicht mal am Sonntag am Morgen verschlingen. Gut, ich bin vom Thema etwas abgewichen. Wenn wir mit unserem Tablett wieder hoch ins Bett gehen, wird der Fernseher eingeschalten. Draußen im Garten am Baum zwitschern die Vögel so extrem laut, dass die Katze fast durchdreht. Manchmal können wir sie beruhigen und sie legt sich zu uns ins Bett. Natürlich nicht etwa, weil es etwas zu Essen gibt. Im Tv läuft bei uns jeden Sonntag das Gleiche – Mein Lokal, dein Lokal. Wir lieben das & das gehört zu unserem Sonntag dazu. Da die Sendung aber bis 14 Uhr dauert und ich es meist nach einer Folge schon nicht mehr aushalte, hole ich mir meine Zeichenunterlagen und beginne zu zeichnen. Wenn ich zeichne, stelle ich mir immer vor, wie gut ich dabei aussehen könnte. Filmreif! Sonntagmorgen im Bademantel, ein Bein hängt aus dem Bett, selbstverständlich glattrasiert und frisch eingecremt. Die weiße Decke lässt sogar meine blassen Beine aussehen, wie die einer Brasilianerin und meine Fußnägel sind wunderbar in einem tiefrot lackiert. Ich selbst bin am Zeichnen und sehe mit meiner rosa Brille unglaublich schlau und konzentriert aus. Ganz fixiert auf jeden einzelnen Strich und guter Musik im Hintergrund. Meine Haare sehen toll aus und so gar nicht nach Sonntag. Ganz entspannt und locker rauche ich nebenbei eine Zigarette, die mich nicht nur cool aussehen lässt, sondern auch gar nicht den Raum verpestet (nein!)! Philip liegt fein um mich herum und sein Körper wärmt mich. Schön.
---mäh---
Stattdessen sehe ich aus wie Goldie Hawn nach ihrer letzten fehlgeschlagenen Botox Behandlung und 3 Flaschen Wein. Meine Haare sind nicht einmal der Rede wert und meine Augenringe hängen bis zu den Brüsten. Statt einem Satin Bademantel in tollem Hellgrau trage ich meinen allerliebsten Katzenpyjama, weil ich nun doch noch 24 bin und den besagten Traummann ja schon gefunden habe. Kein Bein hängt aus dem Bett und wenn, dann weil mir heiß ist und sicherlich habe ich Kuschelsocken an und keine perfekten Fußnägel. Die weiße Decke lässt mich nur noch blasser aussehen und entspannt bin ich beim Zeichnen kaum. Ungeduldig bin ich und es muss alles so sein wie ich will. Rauchen tu ich sowieso nicht, weil ichs eklig finde, aber in diesem Szenario fand ichs für sehr wichtig. Statt guter Musik läuft die bereits 3. Folge von Mein Lokal, dein Lokal und Philip wärmt mich absolut nicht, sondern sagt mir eher, dass er noch mehr Hunger hat.
Liebe Leute, schöner kann für mich ein Sonntag gar nicht sein. Mit dem besten Freund aufzuwachen, der einen auch mit Stoppeln an den Beinen liebt, einem guten Frühstück und der rotzdämlichen Serie auf Vox. Keiner der uns nervt oder etwas von uns will, sondern nur wir. Auch wenn ich nie die Klappe halten kann beim Fernsehen. Ja, ich bin diese Sorte Mensch. Unsere Katze liegt bei uns wir sind einfach wir und das liebe ich am meisten am Sonntag.

Schönen Abend & schönen morgigen Sonntag,
Magdalena


"he super, kann ma de Zeichnung kaufen?" - Mein Etsy-Shop & Ich

22. Januar 2018


Ich bin da ganz speziell. Ich glaub den Leuten oft nicht, wenn sie sagen, dass ihnen meine Zeichnungen gefallen. Was ich aber glaube, ist, dass sie mir gefallen und ich denke, das ist schon eine gute Voraussetzung! Leute können ja sehr viel behaupten & vielleicht sagens nur, dass ihnen meine Sachen gefallen, weils mit mir verwandt sind oder mich nicht verletzen wollen. Fast wie bei einem kleinen Kind. Dabei wünsch ich mir Kritik – kann da ganz gut damit umgehen. Meistens. Da ich das aber nie herausfinden werde, muss ich ihnen wohl glauben. Und mit dem Glauben hab ichs nicht so. Ich mein, wenn jeder, der zu mir schon gesagt hat „he, super Zeichnung – kann ma die kaufen?“ meine Zeichnungen – jetzt, wo sie tatsächlich zu kaufen sind – gekauft hätte, wär ich nach 1. Monat Etsy-Shop schon eine rich bitch. Bin ich aber nicht und deshalb, glaub ich ned gern – ich weiß lieber! Also so worums mir geht, ist, dass ich gar nicht weiß, warums noch nicht läuft. Nun ja, doch, aber das perfektionier ich schon noch! Immerhin stehe ich ja noch ganz am Anfang & das ist völlig okay, dass noch nicht alles passt. Mit mir selbst bin ich da immer im Reinen, aber manchmal kommen Zweifler auf – sowie bei jedem Menschen halt. Ich mag meine Brüste, meinen großen Po, mein Gesicht, meine Haare, meine Finger und meinen Etsy-Shop halt noch nicht ganz so sehr! Ich steck ganz viel Liebe rein in meine Zeichnungen und bin immer wieder erstaunt, wenn etwas so wird, wie ich das gerne hätte! Ich bin sowieso immer recht schnell zufrieden mit der Kunst. Bin auch kritisch, aber im Grunde find ich, selbst wenn ein Patzer passiert „so isch Kunst halt!“ (vergesst nicht, ich spreche ja meist vorarlbergisch, nicht mehr salzburgerisch!) Es liegt alles im Auge des Betrachters & die meisten mögen meine Illustrationen am liebsten als Tattoo. Ich mein, mir ist das ja ganz egal, was ihr damit anstellen wollt – weil es mich sowieso freut. In den letzten Jahren haben die Leute (die nicht mit mir verwandt sind!) immer gesagt, ich soll Tätowiererin werden, weil meine Zeichnungen dafür super geeignet wären. Tätowierer kam für mich niemals in Frage. Wenn jemand meine Illustration aber lieber als Tattoo hätte, kann er das auch machen. Ich steck viel Liebe rein, viel Zeit und oft, ganz oft, auch viel Spontanität. Ich bin nicht so der „heute ist Sonntag, heute wird gezeichnet“-Typ, sondern mehr der „ich bin grad heim, hab was im Kopf und das setz ich schnell um“-Typ. Meine Motive sind zwar alle unterschiedlich, haben aber einen Nenner. Mich. Ich zeichne gerne Mädchen-Illustrationen, gerne Brüste (weils da so viel Auswahl gibt!) und auch gerne Pflanzen. Gern mag ichs, wenn man auch ein bisserl Raum zum Denken lässt. Es muss nicht immer alles sofort erkennbar sein und man muss nicht gleich über meine Gedanken zu dem Motiv Bescheid wissen. Denn ich möchte, dass ihr euch selbst was dabei denkt und entweder es hüpft euch an oder eben nicht. Wenn ihr aber dann doch eine Mädchenillustration in meinem Shop kauft, schicke ich euch meine Geschichte zu dem jeweiligen Mädchen mit. Die Geschichte, die ich mir zu dem Mädchen hab einfallen lassen und so wie ich sie mir vorstelle, wie sie lebt und was sie liebt. Manchmal neige ich dazu, zu provozieren, aber ich finde, das steht mir ganz gut, weil das hab ich schon immer ganz gern gemacht.
So oder so, möchte ich mich bei den vielen Leuten – hauptsächlich auf Instagram – bedanken, dass ihr hinter mir steht und mich immer gut unterstützt & mir eine Freude bereitet, wenn ihr mal wieder eine Zeichnung liked. Gott, das klingt ganz furchtbar, aber so ists nun mal.
Es ist für Künstler generell nicht ganz so einfach, sich einen Namen zu machen & seine Kunst zu verbreiten, aber das hält mich nicht davon ab, weiterzumachen. Me: voll zäh! Nein, aber ich mach gerne was ich mache und für mich ist nach einem Jahr Arbeit ein großer Wunsch in Erfüllung gegangen mit dem Etsy-Shop & daher freue ich mich über jedes einzelne verkaufte Produkt und hoffe, dass ich eventuell bald mal eine Vernissage machen kann oder Teil eines Magazins beiwohnen darf. Denn wie gesagt, einfacher wird’s nicht!
Für den Anfang, habe ich mich schon mal ein bisserl vorgestellt, aber ein zweiter Teil liegt mir noch am Herzen, den es bald geben wird!
Schneit gerne vorbei auf meinem Shop, Magdalena




Naturkosmetik Giveaway - Blogger Adventkalender Österreich

3. Januar 2018

Meine Lieben, allem voran, wünsche ich euch ein schönes neues Jahr 2018 & ganz viel Glück, Gesundheit und Erfolg! Mögen eure Träume und Wünsche in Erfüllung gehen. Sei es die Liebe, die ihr schon länger sucht, der Erfolg der euch zusteht, dass ihr euer Studium endlich beenden könnt oder die Erfüllung der Traumkarriere. Vielleicht auch ein Kinderwunsch oder ein geiles Auto? Ein neues Tattoo oder ein Haustier? Oder einfach ein Jahr voller Überraschungen? Jeder hat viele Wünsche und Träume und dafür kann man auch täglich etwas tun. Und zwar so simpel wie es klingt: positiv denken & das jeden Tag! Schreibt euch euren Wunsch oder euer Ziel auf, so dass ihr es jeden Tag vor Augen habt und so oft lesen könnt, wie nur möglich. Eure Denkweise macht den Rest. Ich habe selbst sehr viele Ziele für das Jahr 2018 & beginne jetzt laufend damit, sie mir zu notieren. Letztes Jahr hat wundervoll angefangen & es hat wundervoll geendet. Auch – so denke ich – weil ich besonders 2017 meine Gedanken umgepolt habe. Ich habe 3 besondere Ziele erreicht, die meine Highlights aus 2017 waren! Ich habe meine Mathematik Abschlussklausur mit einer 2 abgeschlossen! JA! Das mag für Mathegenies echt traurig klingen, aber für mich ein absoluter Kampf und Stress – mit Erfolg! Mein zweites Highlight war, dass ich mich selbstständig gemacht habe und somit einen ganz persönlichen Teil von mir, für alle zugänglich mache! Mein tollstes Ereignis 2017 war die Barcelona Reise mit Philip. Wir hatten schon lange keinen gemeinsamen Urlaub mehr zusammen & konnten dieses Jahr endlich verreisen – in eine Stadt, in die ich schon immer hinwollte. Abenteuer, Sonne & ganz viel Zweisamkeit! 
Außerdem freue ich mich, dass ich, gerade auch auf Instagram, ganz viele neue Leute & auch viele „alte“ Bekannte (neu) kennenlernen durfte! Es ist sehr schön, wenn man tolle Menschen um sich hat & ich schätze das sehr! Also vielen Dank an euch!
Ihr wisst, der Blogger Adventkalender Österreich ist noch nicht vorbei – auch wenn schon Januar ist! Die 12 days of Christmas sind präsent! Mein 1. Gewinnspiel fand im Dezember statt & nun darf ich mich auf ein weiteres Giveaway freuen! Ebenfalls öffnet sich heute ein Türchen bei der lieben Tanja vom Blog Aigenmade.com – schaut auch bei ihr unbedingt vorbei!
Um mich bei euch zu bedanken, habe ich mit der unglaublich tollen Naturkosmetikmarke Goldenglow Naturkosmetik* einen super Preis für euch organisiert! YOU KNOW ME – ich verwende ausschließlich Naturkosmetik für Gesicht, Haut & Haar und bin daher umso mehr begeistert, euch damit Freude zu bereiten!
Zu Goldenglow Naturkosmetik – alle Naturkosmetikprodukte werden liebevoll per Hand in einem Familienbetrieb in Südhessen gefertigt! Mensch, Tier & Natur haben für sie oberste Priorität und so werden ausschließlich pflanzliche Rohstoffe verwendet, die aus zertifiziertem, ökologischem Ausgangsmaterial stammen. Die Produkte sind alle zu 100% natürlich, vegan & tierversuchsfrei! 
Besonders ist auch, dass für die Abfüllung und Aufbewahrung der Produkte Violetglass verwendet wird. Violetglass schützt natürliche Inhalte und ist zu 100% recyclebar oder wiederverwertbar.
Jetzt zeig ich euch aber endlich, was ihr denn genau gewinnen könnt! 
Ihr könnt gewinnen: eine Goldenglow Naturkosmetik Box mit folgenden zwei hochwertigen Produkten:

Eine Facial Cream- Luxura, welche schnell einzieht und euer Gesicht mit Feuchtigkeit versorgt. Sie enthält naturreines Mandel- und Arganöl kombiniert mit Sheabutter aus kontrolliert biologischem Anbau.
&
Ein Body Care Oil mit Lemon & Orange für eine geschmeidige Haut! Das Öl pflegt trockene Haut ganz wohltuend & die Bio-Öle von Orange & Zitrone sorgen für Frische. Auch hier sind Mandel- Jojoba- und Sheaöl enthalten.

Für euren Wohlfühlfaktor schon zu Beginn des Jahres, könnt ihr sorgen, indem ihr beim Gewinnspiel mitmacht!

Und so funktioniert das Gewinnspiel*:

Verratet mir in den Kommentaren bis zum 10.01.2018, ob ihr bereits Naturkosmetik verwendet oder warum ihr es gerne probieren wollt! Bitte gebt hierbei euren Namen an, damit ich euch im Gewinnfall zuordnen kann! Für ein Zusatzlos, folgt Goldenglow Naturkosmetik auf Instagram – um dies zu überprüfen, gebt auch bitte euren Instagram-Namen in euer Kommentar!
Füllt die Infos im Rafflecopter Widget aus! Da die Teilnahme und Auslosung über das Rafflecopter Widget erfolgt, müsst ihr bitte eure gültige Email-Adresse angeben, damit ich euch im Gewinnfall auch kontaktieren kann!
Es können nur jene Einträge berücksichtigt werden, die sich in das Tool eingetragen haben und kommentiert haben!
Bitte lest euch die Teilnahmebedingungen am Ende des Beitrags durch!
----------------------


----------------------
Hier findet ihr noch alle teilnehmenden Blogs inkl. Türchen! Mit einem Klick auf das Logo, gelangt ihr auf den jeweiligen Blog und verpasst keines von über 60 Gewinnen!
Schaut auch unbedingt bei jus_curvy und WasserMilchHonig vorbei, deren Türchen gestern geöffnet wurde und Sprinzeminze & CastleInTheClouds, die morgen ihre Gewinne preisgeben!
Ich wünsche euch ganz viel Glück und einen tollen und erfolgreichen Start ins neue Jahr, Magdalena




 


Teilnahmebedingungen*:

Die Teilnahme und Auslosung erfolgt über das Rafflecopter Widget.
Der Gewinn kann nicht bar ausgelost werden. Rechtsweg ist ausgeschlossen. Es wird keine Haftung für den Gewinn übernommen.
Mehrfachteilnahme ausgeschlossen. 
Die Teilnahme erfolgt freiwillig und kostenlos.
Teilnehmen können alle Personen ab 18 Jahren (oder mit Einverständniserklärung der Eltern, ab 16)mit dem Wohnsitz in Österreich oder Deutschland.
Mit der Teilnahme am Gewinnspiel akzeptiert der Benutzer die Teilnahmebedingungen.
Das Gewinnspiel endet am 10.01.2018 um 23:59. Der/Die Gewinner/in wird am 11.01.2018 per Email benachrichtigt. Sollte sich der/diejenige bis 13.01.2018 nicht gemeldet haben, verfällt der Anspruch auf den Gewinn ersatzlos und es wird neu ausgelost.
Avocadosandnicetalks.blogspot.com ist dazu berechtigt, den Namen des/der Teilnehmers/Teilnehmerin im Rahmen der Bekanntgabe des/der Gewinners/Gewinnerin zu veröffentlichen. Die Zustimmung kann widerrufen werden. Die Daten des Teilnehmers/ der Teilnehmerin werden nicht an außenstehende Dritte weitergegeben.
Eine Verpflichtung zur Annahme des Gewinns besteht nicht.
Die Übergabe des Gewinns wird mit dem/der Gewinner/Gewinnerin individuell vereinbart. 



*Das Produkt wurde mir von Goldenglow Naturkosmetik kostenlos zur Verfügung gestellt. Werbung

Fotos© Goldenglow Naturkosmetik/ Avocados and Nice Talks 
© Avocados • Theme by Maira G.