SLIDER

5 Tipps für Instagram

8. Oktober 2017


Die meisten Leute von euch kommen über meinen Instagram Account auf meinen Blog gehüpft!
Daher gibt’s heute von mir: 5 Tipps für Instagram und wie ihr mehr Follower bekommt!
Denn ganz oft wird mir auf Pinterest gezeigt „how to get more likes“, „how to get more followers“, „how to get more cooperation’s“! Da ich die Tipps und Tricks immer ganz furchtbar und für überhaupt nicht ehrlich halte, sind hier meine Tipps für euch!

1 
    Das A und O ist: habt eine tolle Wohnung! Mit teuren, alten Vintagemöbeln und der Kombination aus Modernem von H&M und Zara Home seid ihr der Bestseller. Hohe, weiße Wände, am besten eine Altbauwohnung mit Flügeltüren und großen Fenstern. Unglaublich viele Pflanzen, Designerstücke und viel Tohuwabohu! Trotzdem aber: ganz minimal und schlicht, so als hätte sich alles von selbst und mit Leichtigkeit dekoriert. Easy thing to do, oder?

2
    Seid stets top gestyled, so dass ihr zu jederzeit ein Foto machen könnt, um es dann als Schnappschuss präsentieren zu können – dass das Foto tatsächlich 3h inkl. Bearbeitung usw. gedauert hat, muss ja schließlich niemand wissen!

3
    Ihr müsst Kaffee lieben! Ohne, funktioniert social media nicht und ihr werdet nie mehr Follower erreichen. Tatsache. Wie soll man sonst Sprüche, wie „first coffee“ unter seine Bilder posten, die ebenfalls 20 Minuten in Anspruch nehmen. Protipp: Wenn euer Kaffee dann schlussendlich kalt geworden ist, schmeißt gleich eine Kugel Vanilleeis rein und schießt gleich mehr Fotos fürs nächste Wochenende und verkauft es dann als Cold Brew Coffee!

4
    Euer Instagramfeed sollte ein Gesamtbild ergeben, d.h. für euch: strengt euch an, dass eure Filter und Farben zusammenpassen. Keiner mag es, wenn man von gelb auf blau oder von bunt auf pink switched! Bunt ist out.

Generell gilt: ein Foto, welches unter 30 Minuten gemacht wurde, kann nicht in den Feed gegeben werden!
5
    Ihr habt es geschafft und habt genug Follower? Motiviert sie! Postet Bilder, die euch ein bisschen nackig zeigen oder entblößt eure „Makel“ und euer „No-Make-up-Face“! Sagt euren Followern, dass ihr euch so liebt, wie ihr seid und dass sie das ebenfalls tun sollen. Jeder mag das!


Meine Lieben, nehmt euch und vor allem mich nicht allzu ernst! Bei jedem einzelnen Punkt fühle ich mich selbst ertappt und ich liebe das Gestalten meines Feeds. Ich liebe es mit Leuten zu diskutieren und zu schreiben, die ich nicht unbedingt kenne. Ich lade ein Foto oder einen Post hoch, wenn ich meine, dass es für mich passt – nicht, wenn andere das wollen. Und das mag ich! Ich nehme mir dir Freiheit und habe meine eigenen Grenzen. Checke nicht dauernd meine Follower und hoffe, dass der ein oder andere zu mir rüberhüpft. Ich liebe Instagram und es ist für mich eine kreative Zeit, die ich dann mit euch teilen kann. Selbst wenn ich dann 3h für 5 Endprodukte brauche – ich mag es zu gestalten und neue Flatlays auszuprobieren. Ich tu das für mich und freue mich selbstverständlich unglaublich, wenn ich dann von euch höre, wie toll der Feed aussieht. Es ist ja auch ein Haufen Arbeit! Aber ich mache es für mich und ich kann dabei meine Ideen umsetzen und habe da meine Vorstellungen. Ich mache es insofern für euch, weil ihr ja auch mein Publikum seid. Ihr folgt mir, weil ich scheinbar etwas habe, was euch gefällt und das finde ich großartig, wenn auch ich folge vielen tollen Leuten und auch ich werde wahnsinnig, wenn jemand die Traumwohnung schlecht hin hat und ich in meinem Bett rumsitze und mir denke „jo, eine neue Bettwäsche könnts aufpeppen!“ Ich weiß gar nicht, was ich euch damit sagen will um ehrlich zu sein. Was ich weiß ist, dass man Spaß auf solchen Plattformen haben soll und man muss nicht immer alle Erwartungen erfüllen und jedem gerecht werden. Man eifert vielen Leuten nach, weil sie „scheinbar“ ein tolles Leben haben: Urlaub, Strand, L.A, Parties, Events und und und, aber das ist nicht alles. Absolut nicht und man sollte sich nicht blenden lassen und sucht erst gar nicht nach solchen Tipps „wie kann ich besser werden“, „wie kann ich mehr Leute erreichen“, „wie werde ich erfolgreicher“,… wenn ihr daran glaubt, werdet ihr es. Da hilft kein „kommentiert mehr bei anderen Leuten“-Tipp. Schöne Frauen und Männer, schöne große Wohnungen und den tollsten Lifestyle der Welt! Genießt einfach wo ihr gerade seid und macht was draus. Easy going und nehmt Social Media nicht so ernst.
Ich fühle mich jetzt wie ein Großkotz und Ratgeber und fast schon wie bei Punkt 5.! Peinlich. 

Trotzdem wünsche ich euch einen schönen Sonntag!
Ich werde jetzt auf Instagram posten, dass ich einen neuen Post geschrieben habe – logo!
Cheerio
Magdalena

15. Fragen an mich von Hannah Ivanka

2. Oktober 2017

Diejenigen, die mir auf Instagram folgen, werden mich besser kennen, als manch andere. Durch meine Instastories und meinen Feed, könnt ich mich durch den Tag begleiten und euch sogar manchmal meine Jammereien anhören! Wie momentan, denn ich bin etwas krank – habt Geduld mit mir, bald gibt’s wieder mehr.

Die liebe Hannah habe ich ebenfalls auf Instagram kennengelernt und ihren Content und ihre Bilder lieben gelernt. Am liebsten habe ich tatsächlich ihre mit Liebe gestalteten Instastories! Bevor ich weiter ins Schwärmen komme, solltet ihr unbedingt bei ihr und ihrem Blog HannahIvanka vorbeischauen. Natürlich nachdem ihr meinen Beitrag zu Ende gelesen habt – wo denkt ihr hin!

Hannah und ich haben beschlossen uns zu verbünden und wollen uns nun bei euch etwas besser vorstellen! Wie? Hannah und ich haben uns gegenseitig jeweils 15. Fragen gestellt, welche wir euch nun auf unseren Blogs beantworten. Auf Hannahs Blog findet ihr ihre Antworten, auf die Fragen, die ich mir für sie ausgedacht habe und hier bei mir könnt ihr bleiben, wenn ihr erfahren wollt, was Hannah mir für Fragen geschickt hat!


1.  First things first: Wie bist du eigentlich zum Bloggen gekommen?
Ich habe im November 2015 mit meiner besten Freundin Laura beschlossen, einen Blog zu machen, da wir beide Schreiben lieben und vor allem die Gestaltung. Wir waren auch sehr neugierig, was dann passiert und ob überhaupt jemand unseren Blog liest.

2.  Und gibt es eine Geschichte hinter deinem Blog-Namen?
Nun ja, vorher hießen Laura und ich zusammen noch Zart & Bitter, den wir eigentlich ziemlich spontan in der Nacht entschieden hatten. Der Name kam einfach daher, dass Laura ein zartes, blondes Fräulein ist und ich mehr, naja die dunkle bittere Seite besitze! Auf Avocados&NiceTalks bin ich gekommen, weil ich zum einen Avocados liebe (!!) und hinzu kommt, dass sich mein Blogcontent nicht mehr wirklich um DIY, Beauty, Must-haves drehte, sondern ich einfach gerne Stories geschrieben habe aus meinem Leben und daher einfach Nice Talks.

3.  Magst du deinen Vornamen? Wenn nein, wie würdest du gerne heißen?
Ich muss gestehen, ich liebe ihn. Er passt einfach zu mir – begründen kann ich das allerdings nicht wirklich. Dazu muss ich auch sagen, dass ich ihn in meiner Gymnasiumzeit nicht so toll fand, da ihn viele mit dem „Maria Magdalena“ kombiniert haben oder der All-Time-Klassiker: statt heeey Macarena wurde heeey Magdalena gesungen. AY! Funfact: ich steh generell auf sehr rustikale Namen, wie Rosa oder Olivia, Greta,…

4.  Zeige uns dein liebstes Kleidungsstück für den Herbst!
Die Jacke ist ziemlich alt und ich habe sie von meiner Omi - das Gelb mag ich sehr gerne und sie ist kuschlig und weich! Ich trage sie nicht so oft, aber sie ist trotzdem mein liebstes Stück, weil es mich an meine Omi erinnert!



5.  Eine ganz kurze Frage: Kaffee oder Tee?
Ganz klar, Tee! Jeden Tee, ungesüßt und ohne Zitrone oder sonstigen Schnickschnack – ich trinke so ziemlich jeden Tag einen und jetzt im Herbst dann meist 4-5!

6.  Was ist dein nächstes Reiseziel? Oder falls du noch nichts konkretes geplant hast: Wo würdest du gerne unbedingt einmal hinreisen?
Also die nächste Station wird im Dezember/Jänner sein, wenn ich meine Familie wieder in Salzburg besuche. Als Reise sehe ich das jetzt trotzdem nicht. Die nächste größere Reise wird wohl erst nächsten Sommer wieder sein – Barcelona zum 2x!

7.  Beschreibe deinen perfekten Herbsttag mir einem Bild!
Kein Herbst OHNE heiße Schokolade!
 
8.  Magst/feierst du Halloween? Wenn ja, was war deine schrägste Verkleidung?
Ich liebe Halloween, aber da bin ich meinem Umfeld wohl die Ausnahme! Deshalb verheimliche ich das wohl bis zu diesem Moment. Alle halten es für albern, einen dämlichen Brauch der gar nicht nach Österreich gehört oder einfach nur lästig. Ich finds megacool und würde mich gerne verkleiden – ein kleiner Wunsch von mir ist eine Hausparty mit einem Motto. Ich war tatsächlich daher noch nie auf einer Halloweenfeier!

9.  Glaubst du, dass du irgendwann schon einmal gelebt hast?
Könnte gut möglich sein. Ich glaube nicht explizit daran, aber verleugne es auch nicht. Beweise habe ich aber noch keine erhalten. Ich warte!

10.  Erzähle etwas über dich, dass deine Leser ganz bestimmt noch nicht wissen!
Ich bin eigentlich ein schüchterner Mensch. Die, die mich bereits kennen oder wissen, wie ich oft in der Schule war (ich entschuldige mich jetzt noch!), würden das wahrscheinlich gar nicht für möglich halten. Tatsächlich bin ich in Grüppchen, wo ich höchstens eine Person kenne, echt schüchtern und versuche dann cool rüberzukommen, was ich niemals schaffe. Im Nachhinein ärgere ich mich über mich selbst. Ich rede aber trotzdem sehr gerne.

11.  Zeige uns entweder das 2., 13. oder 38. Bild auf deinem Handy und erzähle eine Geschichte dazu!
haha, ich bin sehr froh, dass ich gestern erst sämtliche Bilder/Schnappschüsse und überflüssige Selfieversuche gelöscht oder auf meinen Laptop verschoben habe. Ich zeige euch daher ganz einfach 2., 13. und 38. da ich nichts zu befürchten habe!
 Die Blumen habe ich auf einem Markt gekauft, die Pinsel entstanden für meinen Instafeed und die Katze am Fenster habe ich in Bregenz beobachtet!



12.  Nenne drei Songs, die du einfach immer hören kannst!
Hannah Georgas – Robotic (dahinter steckt tatsächlich eine kleine Romantico-Story!)
Alexisonfire – Rough Hands (einfach göttlich)
Miley Cyrus – Summertime Sadness (einfach gutes Cover)
Die, die meinen Musikgeschmack kennen, wissen, dass ich nicht nur Hardcore und Metal höre, sondern auch gerne Alternative und sowieso offen für einfach gute Musik bin.

13.  Was wolltest du als Kind werden und wie nah bist du deinem tatsächlichen Beruf bzw. Traumberuf an dessen Wunsch gekommen?
Als Kind wollte ich Apothekerin oder Schauspielerin! Die Schauspielerei war immer heimlich ein kleiner Wunsch, den ich nie wirklich jemandem erzählt habe, den ich zwar immer noch interessant finde (meine Leidenschaft für Filme ist bekannt), aber ich habe mich nie getraut in diese Richtung zu gehen. Apothekerin bin ich zwar nicht geworden, aber die, die mit mir unterwegs sind, wissen, ich bin eine wandelnde Apotheke! Ich habe immer alles dabei – von A bis Z! Meinen Traumberuf kann ich noch nicht ganz klar erkennen, aber ich befinde mich auf dem Weg zur Klarheit!


14.  Wen rufst du als erstes an, wenn es dir nicht gut geht?
Kommt ganz drauf an um was es geht! Meist meine Mama oder meine beste Freundin Laura!

15.  Was ist dein persönlicher 5-Year-Plan? Also was möchtest du in den nächsten fünf Jahren erreichen?
Ich möchte viel mehr Zeit zum Zeichnen haben und meinem Traumjob nahe sein, auch wenn ich jetzt noch nicht herausfiltern kann, was das sein wird. Ich weiß, er hat mit Kreativität zu tun und ich möchte mich darin völlig ausleben und eigenes erschaffen. Ich möchte in fünf Jahren Leute begeistern, mit Dingen, die ich geschaffen habe. Was ich mir von Herzen wünsche, ist, dass meine Familie und die Menschen um mich rum gesund und glücklich sind. Es ist ganz schwer zu schätzen, wo ich in fünf Jahren sein werde, weil ich oft nicht mal weiß, wo ich nächste Woche stehe! Mein Ziel ist es, gesund und glücklich zu sein mit meinem Freund und dass ich meinem Beruf ganz nahe bin!

Liebe Leute, wenn ihr jetzt genug habt von meinem Geschreibe, könnt ihr zu Hannahs Fragebogen rüberswitchen! Lasst mir gerne eure Meinungen, Gedanken und Wünsche da und vielleicht habt ihr ja auch Fragen an mich! Dann schreibt mir gerne auf Instagram oder hier in den Kommentaren.

P.S. Ich habe demnächst vor einen Podcast zu machen und suche gerne noch nach Themen! Immer her damit!

Schönen Wochenstart,
Magdalena





© Avocados • Theme by Maira G.